Literature

Literature, wie der Brite sagt, Littérature der Franzose, “Ernsthafte Literatur” der Deutsche.

Das ist die eher zufällige Gemeinsamkeit dieser Studio B Ausgabe und ja, ja, wir verdrehen die Augen beim Schreiben. Es sind aber nunmal allesamt Werke, denen man sich nähert, die man nicht einfach verschlingt. Da wäre John Lanchesters “Capital”, vorgestellt von Herrn Falschgold, ein Episodenroman, aber irgendwie doch deutlich mehr. Oder “An Experiment in Love” von Hilary Mantel, bekannt, ne berühmt geworden mit Wolf Hall, hier mit einem Gegenwartsroman, wo es alle nicht wirklich leicht haben, besprochen von Irmgard Lumpini. Und schließlich das “Buch der Illusionen”, ein etwas spröderes Werk aus dem Oeuvre Paul Austers, das sich Anne FIndeisen aussuchte.

Dafür ist die Diskussion im Anschluss aber doch recht locker, aber logischerweise keineswegs frei von Spannungen. Zwischen wem wohl..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *