I Aspire.

Irmgard Lumpini, Heiko Schramm & Herr Falschgold rezensiert Music for Chameleons von Truman Capote.

“Ich strebe.” – war (eine von) Truman Capotes gewünschten Grabinschriften. Wonach, wieso – war ihm wohl selbst nicht klar, aber daß Capote ein Leben lang “strebte” ist langjährigen Capote-Lesern wie Irmgard Lumpini und Heiko Schramm klar und wird dem Capote-Debütanten Herrn Falschgold durch das “Alterswerk” “Music for Chamaeleons” klargemacht.

Wie unterschiedlich die Meiungen zu einem Klassiker der Amerikanischen Literatur sein können, zeigt Studio B in dieser Show:

Irmgard Lumpini führt in das Thema ein, Heiko Schramm gibt uns das Big Picture, Herr Falschgold scheint “just not convinced” (yet) und all das wird besprochen in unserer Diskussion.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *