Fearbook

“…Die Facebookdebatte – Sie kocht und kocht, Manifeste, Aufrufe, gar Gesetze zum Schutz der heiligen Privatsphäre werden geschrieben und was macht der Facebookuser? Er updatet seinen Status als waere nichts geschehen. Frechheit!

Der Ganzen Debatte liegt die Prämisse zugrunde, dass Informationen über mich selbst so wertvoll sind, wie mein materielles Eigentum, und damit qua bürgerlicher Gesetzgebung ebenso schützenswert.

Abgesehen davon, dass wir uns angeblich bei jedem Facebookprofilzugriff eines Fremden benehmen wie aufgescheuchte Urwaldbewohner, die glauben, der Mann mit der Kamera raube ihnen die Seele, gibt es drei ernsthafte Argumente, die der Hysterie entgegenzuhalten wären…”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *